AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Sämtliche Angebote erfolgen auf Grundlage der nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die stets Vertragsbestandteil unserer Beauftragung sind.

Sie werden durch den Auftraggeber (Käufer/Verkäufer bzw. Mietinteressent/Vermieter) anerkannt, sofern er unsere Dienste in Anspruch nimmt, insbesondere wenn er von unseren Angeboten Gebrauch macht, so z.B. durch Annahme einer Offerte bzw. einer Mitteilung (schriftlich oder mündlich) über das betreffende Objekt/Angebot.

 

1. Angebote

(1) Unsere Tätigkeit erstreckt sich auf den Nachweis und/oder die Vermittlung eines Erwerbs, einer Veräußerung, einer An- und Vermietung und sonstigen Verwertung benannter Objekte.

(2) Unsere Angebote erfolgen aufgrund der uns vom Auftraggeber erteilten Auskunfte. Eine Haftung fur die Richtigkeit und Vollständigkeit wird nicht übernommen. Der Berater ist ebenfalls nicht verpflichtet, Angaben auf Vollständigkeit und Richtigkeit zu prufen. Dies gilt beispielweise fur Flächenangaben, Ausstattung, Alter und Baugenehmigung.

(3) Sofern der Berater beauftragt wird, den angemessenen Marktwert zu schätzen, erfolgt die Schätzung nach der fundierten Markterfahrung des Beraters und nicht unter Anwendung bestehender gutachterlicher Regeln. Der Berater übernimmt für seine Marktwertschätzung keine Haftung, es sei denn für Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit. Diese Haftungsbeschränkung gilt auch in sämtlichen anderen Belangen der Vermittlertätigkeit. Irrtum und Zwischenverkauf/ Vermietung bleiben vorbehalten.

2. Vorkenntnis des Angebotsempfängers

(1) Unsere Angebote sind ausschließlich für den Auftraggeber bestimmt und dürfen ohne unsere schriftliche Einwilligung nicht an Dritte weitergegeben werden und sind absolut vertraulich zu behandeln.

(2) Bei Weitergabe – auch auszugsweise – an Dritte ohne unsere Zustimmung haftet der Weitergebende für die volle Courtage, wenn ein Hauptvertrag zustande kommt.

3. Tätigwerden für den anderen Vertragspartner

Wir sind berechtigt, auch für den anderen Vertragsteil provisionspflichtig tätig zu werden.

4. Provision

(1) Die Dienstleistung ist für den Auftraggeber kostenlos, d.h. der Berater liquidiert in der Regel keine

Dienstleistungsgebuhr, sondern ein Erfolgshonorar.

(2) Unser Provisionsanspruch ist verdient und fällig, sobald aufgrund unseres Nachweises bzw. unserer Vermittlung bezüglich des von uns benannten Objektes ein rechtswirksamer Vertrag (sog. Hauptvertrag) geschlossen worden ist. Eine Mitursächlichkeit unserer Tätigkeit ist ausreichend.

(3) Der Provisionsbetrag ist ohne Abzug innerhalb von 8 Tagen nach Rechnungserteilung zu zahlen.

(4) Die Schlüsselübergabe der vermittelten Wohnung findet im Regelfall durch den Berater und erst nach Barzahlung bzw. sofortiger Überweisung der vereinbarten Provision statt.

(5) Mehrere Auftraggeber haften fur die vereinbarte Provision als Gesamtschuldner.

(6) Der Provisionsanspruch entfällt nicht, wenn der Hauptvertrag aufgrund Eintritts einer auflösenden Bedingung erlischt oder ein Rucktrittsrecht ausgeubt wird, wenn die andere Partei den Rucktritt zu vertreten hat.

(7) Wird ein Anfechtungsrecht durch einen unserer Auftraggeber ausgeübt, das nicht durch arglistige Täuschung seitens der anderen Partei begründet ist, tritt an Stelle unseres Provisionsanspruches ein Schadensersatzanspruch gegen den Anfechtenden ein.

(8) Wird der Hauptvertrag zu anderen als den von uns ursprünglich angebotenen Bedingungen abgeschlossen, so berührt dies unseren Provisionsanspruch nicht, sofern das zustande kommende Geschäft mit dem von uns angebotenen wirtschaftlich identisch ist oder in seinem wirtschaftlichen Erfolg nur unwesentlich von dem angebotenen Geschäft abweicht.

(9) Absatz 8 gilt insbesondere bei sog. Ersatzgeschäften/anderen Geschäften. Ein solches liegt z.B. vor, wenn statt des ursprünglichen beabsichtigten Geschäfts ein anderes zustande kommt (Kauf statt Miete/Pacht oder umgekehrt, u.a.).

(10) Entsprechendes gilt auch in den Fällen, bei denen der Erwerb des benannten Objekts in der Zwangsversteigerung erfolgt ist.

(11) Absatz 8 gilt auch bei sog. Folgegeschäften. Ein solches liegt z.B. vor, wenn der Auftraggeber im Zusammenhang mit der von uns enfaltenen Tätigkeit von seinem potenziellen und von uns nachgewiesenen Hauptvertragspartner eine andere Gelegenheit zum Hauptvertragsabschluss erfährt und den Hauptvertrag abschließt.

(12) Entsprechendes gilt auch in den Fällen, bei denen der Auftraggeber über die nachgewiesene Gelegenheit mit dem Rechtsnachfolger des potenziellen Hauptvertragspartners den Hauptvertrag abschließt.

5. Provisionssätze

(1) Die Erfolgsprovision beträgt im Falle des Zustandekommens eines Kaufvertrages fur den Käufer 4,0 %, bei

Zustandekommen von privaten Mietverträgen 2 Monatsmieten, bei gewerblichen Miet- oder Pachtverträgen 3

Monatsmieten (-pachten), je zzgl. gesetzlicher USt.

(2) Die Provision errechnet sich aus dem Kaufpreis zuzüglich etwaiger weiterer Leistungen des Käufers an den Verkäufer (wie z.B. Übernahme von Grundbuchlasten, Ablöse fur Einrichtungen etc.).

(3) Die nachträgliche Minderung des Kaufpreises berührt unseren Provisionsanspruch nicht.

6. Vertragsverhandlungen und -abschluss

(1) Wir sind berechtigt, beim Vertragsabschluss anwesend zu sein, ein Termin ist uns daher rechtzeitig mitzuteilen. Wir haben des weiteren Anspruch auf Erteilung einer Kopie des Hauptvertrags und aller sich darauf beziehenden Nebenabreden.

(2) Erfolgen Vertragsverhandlungen und/oder der Vertragsabschluss ohne unsere Anwesenheit, so ist der Auftraggeber verpflichtet, sowohl über den Vertragsstand als auch die Vetragskonditionen (insbesondere Kaufpreis, Miete, Pacht) Auskunft zu erteilen. Dies gilt auch für den Fall, wenn der Auftraggeber der Auffassung sein sollte, der Berater besitze im konkreten Fall keinen Provisionsanspruch.

(3) Verletzt der Auftraggeber die Unterrichtungspflicht gemäß Absatz 2, so schuldet er Verzugszinsen ab dem 32. Tag nach Vertragsabschluss in gesetzlicher Höhe; weitergehende Schadensersatzanspruche bleiben unberührt.

7. Verjährung

Es gelten die gesetzlichen Verjährungsregeln gemäß §§ 194 ff. BGB.

8. Widerrufsrecht

Im Falle eines Zustande kommenden Vertrages haben Verbraucher (§ 13 BGB) gemäß

den gesetzlichen Vorschriften (§§ 355ff. BGB) das folgende Widerrufsrecht:

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Grunden den Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) uber Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Zur Fristwahrung genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs.

Der Widerruf ist zu richten an:

IMFINITY GmbH

Marienstraße 5

70178 Stuttgart

Fax-Nr.: 0711 50461536

info@imfinity.de

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Ruckzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrucklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Haben Sie verlangt, dass wir bereits vor Ablauf der Widerrufsfrist für Sie tätig werden sollen, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht. Dies kann dazu führen, dass Sie die vertraglichen Zahlungsverpflichtungen für den Zeitraum bis zum Widerruf gleichwohl erfüllen müssen. Haben wir abhängig von unseren vertraglichen Pflichten, also bereits eine vollständige Nachweis- oder Vermittlungsleistung erbracht, so haben Sie die vereinbarte Provisionshöhe zu zahlen, Ihr Widerrufsrecht besteht dann nicht mehr.

10. Datenschutzverordnung

Nachdem am 25. Mai 2018 die EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) in Kraft getreten ist, möchten wir Sie darüber informieren, dass Ihre persönlichen Daten (Vor- und Nachname, Post- und/oder E-Mail-Adresse, Telefon- und Mobilfunknummer) ausschließlich für den Versand von E-Mails, postalischen Nachrichten und Telefonaten genutzt, vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben werden.

Sie können Änderungen oder den Widerruf einer Einwilligung durch entsprechende Mitteilung an uns mit Wirkung fur die Zukunft vornehmen. Sie haben das Recht, jederzeit Auskunft über Ihre bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu erhalten. Ebenso haben Sie das Recht auf Berichtigung, Sperrung oder Löschung Ihrer personenbezogenen Daten.

11. Gerichtsstand

Gerichtsstand für alle Streitigkeiten, die mit unserer Beauftragung in Verbindung stehen, ist Stuttgart, wenn der Auftraggeber Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts ist oder im Inland keinen Allgemeinen Gerichtsstand hat.

12. Salvatorische Klausel

Sollte eine Bestimmung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. An die Stelle unwirksamer Bestimmungen treten die einschlägigen gesetzlichen Vorschriften.